Fehlende interne Kommunikation ist häufig ein Knackpunkt. Wir helfen Ihnen, das zu ändern.

Kommunikation

Fehlende interne Kommunikation ist häufig ein Knackpunkt. Wir helfen Ihnen, das zu ändern.

Kommunikation

by pensioncapital
KOMMUNIKATION 
Grundsätzlich gilt: Ihre Mitarbeiter müssen von der Möglichkeit der betrieblichen Altersversorgung und anderen Benefits Bescheid wissen. Andernfalls verläuft Ihr Engagement im Sande.

Kommunikation für Benefits

Doch genau diese fehlende interne Kommunikation ist häufig der Knackpunkt. Laut diversen Studien verzichten sogar ein Teil der befragten Unternehmen ganz auf die interne Kommunikation in Bezug auf ihre Benefits. Die Resultate sind dann die völlige Unwissenheit oder die falsche Einschätzung darüber, was Sie als Arbeitgeber anbieten. Das können Sie besser machen. Wie? Dabei sind wir Ihnen gerne behilflich.

Notwendigkeit interner Kommunikation

Nach der Vor-Entscheidung des Unternehmens für ein Benefit sollte der nächste Punkt die interne Kommunikation sein. Beziehen Sie schnellstmöglich alle übrigen Beteiligten mit ein. Wichtig sind zunächst Finanz- und Personalabteilung, je nach Größe des Unternehmens auch die Rechts- und Steuerabteilung. Sprechen Sie mit Multiplikatoren im Unternehmen, informieren Sie vorab Ihre Führungskräfte und holen Sie selbstverständlich Ihren Betriebsrat mit ins Boot.

Ist alles festgezurrt, ist der nächste Schritt die interne Kommunikation gegenüber allen anderen Mitarbeitern. Der „Flurfunk“ ist in jedem Unternehmen immer ein starkes Medium, aber Mitarbeiter möchten am liebsten offen und direkt von Neuheiten und Änderungen erfahren. Zeigen Sie sich dialogbereit bei Vorschlägen Ihres Teams. Interne Kommunikation bedeutet auch Austausch.

 

Informieren Sie bei der Einführung Ihre Mitarbeiter über alle Kanäle Ihrer internen Kommunikation („Multi-Channel-publishing“). Je nach Benefit und Unternehmensgröße können das klassische Broschüren sein, Rundschreiben und Plakate in von allen genutzten Räumlichkeiten, wie Teeküchen oder Kopierräume, oder Handouts und Flyer, die Sie auslegen und verteilen.

 

Sofern Sie eine Mitarbeiterzeitschrift für Ihre interne Kommunikation verwenden, gehört das Thema auch dort unbedingt mit hinein. Es bietet sich ebenfalls an, eine entsprechende Anlage den Lohnabrechnungen hinzuzufügen. Das ist zudem eine Möglichkeit, einem Thema das nötige Gewicht zu verleihen. Und vergessen Sie nicht das traditionelle Schwarze Brett!

 

Sie können die Informationen natürlich auch digital aufbereiten und als Mailing verbreiten. Nutzen Sie zum Beispiel ein erklärendes Video oder eine gut designte kurze Präsentation, um sich die Aufmerksamkeit Ihrer Mitarbeiter zu sichern.

 

Besonders bei jüngeren Mitarbeitern, die das Thema noch nicht relevant finden, ist die Nutzung von neuen Medien für die interne Kommunikation eine gute Idee. Das können mobile Apps oder Online-Portale wie das Intranet sein. Hier besteht die Möglichkeit, ausführlich und tiefer in den Dialog einzusteigen, um die Vorzüge der Teilnahme an einem Benefit zu erläutern.

 

Aus Erfahrung unschlagbar sind jedoch immer persönliche und individuelle Beratungen. Für die interne Kommunikation besonders geeignet sind natürlich Mitarbeitergespräche, in denen Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Mitarbeiter direkt auf neue Benefits hinzuweisen. Auch Betriebsversammlungen, bei denen Sie Ihre Belegschaft gesammelt informieren, sprechen für eine persönliche Note, die die meisten Mitarbeiter schätzen.

 

Dabei gilt: Umso komplexer das Benefit, desto mehr Unterstützung wird benötigt. Details und persönliche Informationen sollten besser von externen Partnern erfolgen. Neben Haftungsfragen geht es hier um Detailwissen, das ein „normaler“ Personaler in der Regel nicht sofort parat haben kann.

Worauf kommt es bei der internen Kommunikation an?

Das Wichtigste ist, dass sie überhaupt stattfindet. Eine unzureichende Information und fehlende interne Kommunikation sind die häufigsten Gründe, warum Mitarbeiter nicht von Benefits profitieren. Viele Mitarbeiter haben zwar schon von möglichen Benefits gehört, wissen aber nicht, dass auch ihr eigenes Unternehmen derartige Angebote bereithält.

Machen Sie allen Beteiligten die Vorzüge unmissverständlich bewusst, erklären Sie, welche Kosten ggf. auf den Mitarbeiter zukommen. Und weisen Sie vor allem auf etwaige Nachteile hin. Es gibt schließlich nichts, was nur Vorteile bietet!

 

Eine ausgewogene und transparente Kommunikation erhöht das Vertrauen in die angebotene Leistung und in Sie als Arbeitgeber.

Kommunikation mit unserer Unterstützung

Jetzt kommen wir ins Spiel. Unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Umstände finden wir mit Ihnen die passenden Kommunikationsinstrumente, die perfekt zu Ihrem Unternehmen und Ihren Mitarbeitern passen. Dabei werden Möglichkeiten und Zielsetzungen der Benefits für die Mitarbeiter weiter konkretisiert. Daraus entwickeln wir passende Botschaften, um Ihre Mitarbeiter zur Wertschätzung Ihrer Benefit-Programmen zu motivieren. Denn genau darum geht es! Im Blick haben wir immer die positive Darstellung als Arbeitgeber. Nicht umsonst heißt es „Tue Gutes und rede darüber!“.

Ein wesentlicher Bestandteil sind zum Beispiel unsere individuellen Beratungsgespräche bei der betrieblichen Altersversorgung. Unsere Experten beleuchten die persönliche Situation Ihrer Mitarbeiter und besprechen mit ihnen die Möglichkeiten – ohne Versicherungschinesisch und ohne Verkaufsdruck.

 

Unsere Erfahrung zeigt: Ihr Unternehmen wird als guter Arbeitgeber wahrgenommen, das Vertrauen in Ihre Angebote steigt. Ihre Bereitschaft, sich als Arbeitgeber für Ihre Mitarbeiter zu engagieren, erfährt Wertschätzung. Garantiert!

Tue Gutes und rede darüber!
… oder lassen Sie es gleich bleiben.
Lars Menzel - Leiter Vertrieb PensionCapital GmbH
Lars Menzel
LEITER VERTRIEB

„KOMMUNIKATION ist der Schlüssel zum Erfolg von Benefits.“

0421 / 696062 – 21
Top